• Judith Böttger

Was bedeutet es (nicht), Digitalexpert:in bei Pacemaker zu sein?

Aktualisiert: vor 4 Tagen

Eine sich verändernde Gesellschaft zieht ein sich veränderndes Bildungssystem mit sich – sollte sie zumindest. Die Realität sieht allerdings so aus, dass viele Schulen besonders vom Tempo und den Ausmaßen des technischen Wandels herausgefordert sind.


Die Pacemaker Initiative unterstützt Schulen und weitere Bildungsinstitutionen dabei, den jeweils eigenen Weg in einer Kultur der Digitalität sinnvoll zu erschließen und sicher zu beschreiten. Dafür nehmen wir sowohl die Strukturen als auch die Menschen in den Blick. Auf diese Weise identifizieren wir konkrete Bedarfe, an denen sichunser individueller Ansatz orientiert, um nachhaltig im jeweiligen System zu wirken.


Auch wenn die Pacemaker Initiative stetig am Wachsen ist und wir regelmäßig neue Kolleg:innen dazugewinnen, können wir die wichtige Arbeit an den Schulen nicht ganz alleine stemmen. Deswegen brauchen wir Digitalexpert:innen!


Digitalexpert:in werden lohnt sich, denn …
  • Du bekommst neue Perspektiven auf Schule und Bildung

  • Du kannst deine Kompetenzen erweitern

  • Du sammelst Praxiserfahrung

  • Du kannst dich ausprobieren

  • Du genießt eine offene und wissenshungrige Atmosphäre

  • Du kannst dich mit anderen Lehrkräften vernetzen, auch von anderen Schulformen

  • Du genießt die Mitgliedschaft in einer interdisziplinären Expert:innen-Community

  • Du bekommst den unfassbar tollen, exklusiven Digitalexpert:innen-Sticker



"Der Austausch mit motivierten Kolleg:innen, die sich darüber freuen, mit uns als Expert:innen zusammenzuarbeiten, empfand ich als sehr bereichernd. Das hat nicht nur Spaß gemacht, es hat mich persönlich weitergebracht."


Christian Schmahl, Digitalexperte

Gymnasiallehrer und Fach- sowie Kernseminarleiter am ZfSL




©Christian Beier

"In Coachings mit Kolleginnen und Kollegen ist es immer wieder wunderbar zu sehen, wie aus einzelnen kleinen Wunderkerzen die Basis für ein Feuerwerk im System Schule entstehen kann. Diese Wunderkerzen bereichern alle Beteiligten und führen im besten Fall zu einer Implementierung in den individuellen Bereichen, schafft Bewusstsein im Kleinen und wagt den Beginn mutig den Weg in der eigenen Schule zu beschreiten."


Anna Fröhlich, Digitalexpertin

Schulleiterin




©Felix Amsel

„Ich fühle mich in den Formaten der Pacemaker Initiative als Digitalexperte immer sehr wohl. Ich liebe diese Formate, wenn es direkt bei den Teilnehmer:innen und durch die Praxisnähe umso schneller dann bei den Schüler:innen ankommt.“


Sebastian Schmidt, Digitalexperte

Realschullehrer, Erweiterte Schulleitung




©privat

"Für mich ist es spannend ein Coaching durchzuführen - die Veranstaltungen und die Arbeit mit den Lehrkräften ist intensiv und sehr persönlich. Als gewinnbringend empfinde ich den Austausch mit den Lehrkräften über verschiedene Settings, das bringt einen selbst immer wieder ins Grübeln und auf neue Ideen. Gerade als Sonderpädagogin ist das ein interessanter Perspektivwechsel für mich.


Dr. Lea Schulz, Digitalexpertin

Sonderschullehrerin




FAQ:

Was sind Pacemaker Digitalexpert:innen?

Als Digitalexpert:innen bezeichnen wir einen flexiblen Pool an Personen, die im Auftrag der Pacemaker Initiative auf Honorarbasis Lehrkräftefortbildungen wie Cluster Coachings sowohl digital als auch in Präsenz an Schulen durchführen.

Wer kann Digitalexpert:in sein?

Digitalexpert:in kann jede Person sein, die sich in einem Bereich der digitalen Bildung gut auskennt und bereit ist, ihr Wissen weiterzugeben. Das kann bedeuten, geübt mit TaskCards zu sein, Tipps und Tricks rund um den Unterricht mit iPads zu kennen, Apps zu englischer Grammatik zu beherrschen oder etwas ganz anderes. Viele unserer Digitalexpert:innen sind selbst (ehemalige) Lehrkräfte, das ist aber überhaupt kein Muss.

Wie kann ich Digitalexpert:in werden?

Du füllst einfach unseren Online-Fragebogen aus und dann kommen wir ins Gespräch, um uns besser kennenzulernen.

Wie werden die Einsätze der Digitalexpert:innen vergütet?

Unsere Digitalexpert:innen stehen uns auf Honorarvertragsbasis zur Verfügung. Es besteht kein Anstellungsverhältnis, sondern die jeweiligen Leistungen werden nach Abschluss eines Honorarvertrages in Rechnung gestellt. Die Höhe des Honorars hängt sowohl von der Art als auch dem Umfang der Lehrkräftefortbildungen ab. Daher lassen sich darüber keine pauschalen Aussagen treffen.

Wie viel Zeit müssen Digitalexpert:innen im Monat haben?

Digitalexpert:innen müssen nur dann für die Pacemaker Initiative im Einsatz sein, wenn ihr Kalender das zulässt. Der Pool wird bei Bedarf angefragt und diejenigen, die Lust, Expertise und Kapazitäten haben, melden sich dann bei uns zurück. Es gibt keine zeitlichen Mindestanforderungen.

Wann arbeiten Digitalexpert:innen?

Nur dann, wann sie können. Wer für einen Workshops, einen Vortrag oder ein Coaching zusagt, geht dann mit uns oder direkt mit den Lehrkräften in die Terminabstimmung.


Du hast noch Fragen?

Dann melde dich gerne bei Anne und Julia unter community@pacemaker-initiative.de


614 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen